Startseite
    Ge...lebt
    Ge...trennt
    Ge...lernt
    Ge...fühlt
    Ge...sehen
    Ge...lesen
    Ge...hört
    Ge....dacht
  Über...
  Archiv
  Erotisches und mehr
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
   Das Kalender-Blog
   Fürs tägliche Schmunzeln
   Suomalainen Päiväkirja
   DNND
   Der Shopblogger
   Frau ... äh ... Mutti
   Multiples
   Neandertal
   Kopfsalat
   MiM
   Wortman's Weblog
   Frau Waldspecht
   Zauberhexes Hexenzauber
   Norderney-Tagebuch

WEBCounter by GOWEB

Locations of visitors to this page Egoload - Fürsorglicher Realist

http://myblog.de/katjana

Gratis bloggen bei
myblog.de





Frühjahrs-Müde

Mal ganz ehrlich - Frühling ohne Sonne ist doof. 

Müdigkeit, die mich von morgens bis abends begleitet, ist noch viel doofer.

Zirkusvorstellungen, die für 1 Erwachsenen und 3 Kinder insgesamt 46 Euro Eintritt kosten sollen, übersteigen mein Budget gewaltig und sind am doofsten.

13.5.09 21:22


Werbung


4.5.09 19:46


Meditation

Streichen ist Mediation - zumindest für mich. Ich kann dabei wunderbar entspannen, viel Alltags-Mist vergessen, mich völlig auf eine Sache konzentrieren und endlich mal zur Ruhe kommen.

Ein kiwigrüner Schrank ist ein schöner Abschluss für diesen Tag, das passt und macht ihn rund.

 

28.4.09 22:51


Anstrengung

Die letzten Tage und Wochen sind wieder einmal sehr anstrengend gewesen, die Highlights und Lichtblicke werden oftmals viel zu schnell von Alltagssorgen und anderen Befindlichkeiten überschattet. (Frage: War das jetzt schon gejammert?)

Doch es geht wieder aufwärts, der Frühling ist nicht mehr aufzuhalten. Einen wichtigen Punkt, der mich stark beschäftigt, habe ich gerade per Mail ans Universum weitergeleitet - jetzt darf ich nur noch auf die Wunscherfüllung warten ... *lach*

Außerdem bin ich meinem Jahresziel 2009 wieder ein Stück näher gekommen, im Schlafzimmer erinnert jetzt nichts mehr an vergangene Ehezeiten, dieser Raum ist fast fertig. Die letzten 15 % werden in den nächsten Tagen folgen.

Da ist dann das, was noch auf meiner To-Do-Liste steht, fast nur noch ein Klacks und erledigt sich von selbst, oder?

27.4.09 22:03


Mutterfreuden

Per Mail bekommen und mal wieder herzhaft gelacht:

Schwangerschaft
ERSTES KIND: Du läufst im Umstandskleid herum, sobald dir dein Arzt von deiner Schwangerschaft erzählt hat.
ZWEITES KIND: Du trägst deine normalen Klamotten so lange wie möglich.
DRITTES KIND: Deine Umstandskleider SIND deine normalen Klamotten.

Die Vorbereitung auf die Geburt
ERSTES KIND: Du übst verbissen das Atmen.
ZWEITES KIND: Du kümmerst dich nicht um das Atmen, denn beim ersten Mal hat's ja auch kein Stück geholfen.
DRITTES KIND: Du bittest schon im achten Monat um eine lokale Betäubung.

Die Babysachen
ERSTES KIND: Du wäschst neu gekaufte Kleidung vor dem ersten Anziehen, ordnest sie nach Farbe und legst sie penibel zusammengefaltet in den Schrank im Babyzimmer.
ZWEITES KIND: Du guckst nach, ob die Sachen sauber sind, und sortierst nur die mit den dunkelsten Flecken aus.
DRITTES KIND: Jungs können auch rosa tragen, oder?

Sorgen
ERSTES KIND: Beim ersten Anzeichen von Unwohlsein (ein Wimmern oder ein verzerrtes Gesicht) nimmst du das Baby auf den Arm.
ZWEITES KIND: Du nimmst das Kind in den Arm, wenn sein Quengeln dein Erstgeborenes aufwecken könnte.
DRITTES KIND: Du bringst den älteren Kindern bei, wie sie die automatische Wiege des Babys wieder aufziehen können.

Schnuller
ERSTES KIND: Wenn der Schnuller auf den Boden fällt, packst du ihn in die Tasche, bis du ihn daheim waschen und sterilisieren kannst.
ZWEITES KIND: Wenn der Nuckel auf den Boden fällt, spülst du ihn mit etwas Saft aus der Babyflasche ab.
DRITTES KIND: Du wischst den Schnuller an deinem T-Shirt ab und stopfst ihn wieder zurück.

Windeln
ERSTES KIND: Du wechselst die Windeln jede Stunde, egal ob nötig oder nicht.
ZWEITES KIND: Du wechselst die Windeln alle zwei bis drei Stunden, wenn nötig.
DRITTES KIND: Du versuchst die Windeln zu wechseln, bevor sich jemand über den Gestank beschwert oder wenn du siehst, dass die Windel schon auf Kniehöhe hängt.

Beschäftigungen
ERSTES KIND: Du gehst mit deinem Kind zur Babygymnastik, zur Babyschaukel und zur Märchenstunde für Babys.
ZWEITES KIND: Du gehst mit deinem Kind zur Babygymnastik.
DRITTES KIND: Du gehst mit dem Kind zu Aldi und zur Wäscherei.

Ausgehen
ERSTES KIND: Du lässt dein Kind mit einem Babysitter allein und rufst dann fünf Mal daheim an.
ZWEITES KIND: Kurz vor dem Weggehen fällt dir ein, dass du eine Telefonnummer hinterlassen solltest, unter der dich der Babysitter erreichen kann.
DRITTES KIND: Du sagst dem Babysitter, dass er dich nur dann anrufen soll, wenn er Blut sieht.

Zu Hause
ERSTES KIND: Du verbringst einen Großteil des Tages damit, das Baby anzuschauen.
ZWEITES KIND: Du verbringst einen Teil des Tages damit aufzupassen, dass das ältere Kind das Baby nicht haut, schubst oder meuchelt.
DRITTES KIND: Du verbringst einen kleinen Teil des Tages damit, dich vor den Kindern zu verstecken.

Verschluckte Münzen
ERSTES KIND: Du fährst mit dem Kind sofort ins Krankenhaus und verlangst Röntgenaufnahmen.
ZWEITES KIND: Du wartest darauf, dass die Münze wieder auf natürlichem Weg rauskommt.
DRITTES KIND: Du ziehst dem Kind die Münze vom Taschengeld ab.

 

24.4.09 23:01


Splitter der letzen Woche

Ungewohnt, wenn nur noch 2 Kinder im Haus sind. Wenn die beiden sich auch noch besonders gut vertragen, bereitwillig mithelfen und zusammen spielen, dann genieße ich das sehr. Heute abend ist es dann mit der Ruhe wieder vorbei.

Kopfschütteln, wenn man diverse Unterlagen in die Hand bekommt und diese mit Muße studieren kann. Da stehen Sachen drin, bei denen ich zwischen lautem Lachen und verständnislosem Unglauben schwanke.

Fröhlich, wenn man ein großes Möbelschnäppchen erstanden hat, dafür das Schlafzimmer wieder umbauen muss und sich jetzt auf die kommende Woche freut.

Müde, wenn die Bettflucht sich ins Gegenteil gewandelt hat und die Frühjahrsmüdigkeit ihren Einzug gehalten hat.

Staunen, wenn sich die große Tochter innerhalb kürzester Zeit vom Mädchen zur jungen Frau wandelt und kaum noch wieder zu erkennen ist.

Glücklich, wenn man feststellt, dass Blut doch dicker ist als Wasser und dass nicht alle Mitglieder einer Familie völlig neben der Spur leben.

Genervt, wenn schon wieder Herbert Grönemeyer im Radio jault. Die alten Platten sind eindeutig besser ... *lach*

19.4.09 11:35


Ausflüge

Ich glaube, ich erwähnte es schon öfter: Ich liebe meine Wahlheimat. *lächel*

Die letzten Tage haben wir genutzt und schöne Ausflüge gemacht. Durch Wälder gelaufen, deren Geruch an Urlaub in Italien erinnert (Kiefer und Sonne - eine wunderbare Mischung), Eis gegessen, Zug gefahren, viele Kilometer gelaufen, im Tierpark den Osterhasen getroffen, Karussell gefahren, Hirsche gefüttert, verschiedene Türme bestiegen. Und dann wird man mit solchen Ausblicken belohnt:

 .

13.4.09 09:13


Noch da

Ich bin noch da, allerdings nicht wirklich in Schreiblaune. Zuviel, das mich gedanklich bindet und doch nicht ins Netz gehört.

Außerdem die Frage, ob die senile Bettflucht langsam einsetzt oder ob es am schönen Wetter liegt, denn die letzten drei Tage war ich immer vor 8.00 Uhr schon aus dem Bett. Obwohl ich frei hatte, nichts meinen Schlaf störte und auch die wilden Träume ausblieben.

 

13.4.09 09:03


Frühling

Was für ein schöner Tag nach einer viel zu kurzen Nacht! Das Highlight waren ein paar Stunden heute nachmittag - jetzt bin ich müde, kaputt und glücklich. Und bin froh, im schönsten Bundesland zu wohnen ... *lächel*

 

6.4.09 22:33


Blöd gelaufen

Blöd, wenn die Mutter im Esszimmer aufräumt und dabei zwei winzig kleine Gummiringe entsorgt, die sie nicht zuordnen kann.

Noch blöder, wenn sich am nächsten Tag rausstellt, dass diese Gummis zu den Torwarten der Lego-Fußball-Arena gehören, die schon seit Wochen wieder im Kinderzimmer steht.

Am blödesten ist es, wenn die Ringe im fast vollen Abfalleimer gelandet sind, der unter anderem Reis und Kaffeesatz und anderen börks-Restmüll enthält ...

 

28.3.09 13:21


Wiedergeburt

Im nächsten Leben werde ich Kater, liege nur noch faul in der Sonne oder vor dem warmen Ofen, suche mir ein Menschenmädchen, das mir immer brav die Dosen öffnet, wenn ich sie dazu auffordere, fange ein paar Mäuse, wenn ich Lust dazu habe und suche mir die hübscheste Katzendame der Nachbarschaft aus, die dann aber bitte den Nachwuchs alleine großziehen darf.

 

23.3.09 18:04


To-Do-Liste

Wann ist ein Freitag ein "Frei-Tag"? Wenn frau ganz viele Dinge von ihrer To-Do-Liste streichen kann und danach frei hat:

  • Balkon aufräumen (alte Pflanzen entsorgen, Weidenkätzchen stecken, Möbel abwischen, Boden sauber machen)
  • Küche aufräumen
  • PC einrichten
  • Einkaufen
  • WLAN zum Laufen bringen
  • an anderen PC's rumschrauben und sie doch unverrichteter Dinge wieder zumachen
  • Bad putzen
  • Wäsche waschen (und zum ersten Mal in diesem Jahr draußen in der Sonne aufhängen)
  • Kaffee auf dem Balkon in der Sonne trinken

Sehr schön, so langsam kann das Wochenende beginnen!

20.3.09 15:24


Selbst ist die Frau...

In den letzten Tagen habe ich etwas auf die Reihe gebracht, worum ich mich die letzten 20 Jahre gedrückt habe.
Ich habe etwas gelernt, was ich bis dato nie verstanden hatte.
Ich kann jetzt etwas, womit ich den Kindern immer wieder eine große Freude machen kann:

Ich bin endlich in der Lage, den Videorekorder einzustellen und so zu programmieren, dass er genau den gewünschten Film zur ausgewählten Uhrzeit aufnimmt! *lach*

Ganz im Ernst: Diese Dinger waren mir bisher immer suspekt, ich wusste nicht mal genau, wie das mit dem Abspielen funktioniert und habe diese Aufgaben immer großzügig der Tochter überlassen.

Doch dank eines guten Lehrers, der mir in kurzen und knappen Sätzen die Theorie anschaulich vermittelte, entpuppte sich das vermeintliche Hexenwerk in kürzester Zeit als technisches Gerät, das genau das tut, was ich ihm sage ... *ggg*

 

20.3.09 15:17


Im nächsten Leben ...

... werde ich doch noch Bilanzbuchhalter! *lach* Gerade eben mit der Nachbarin fast 4 Stunden Buchführung gepaukt, sie hat morgen Prüfung.

Es war lustig, es war fröhlich und hat einfach nur riesigen Spaß gemacht - nicht nur mir, sondern auch ihr! *ggg*

 

17.3.09 23:29


Gemischte Gefühle

Brutal: Wenn man dem eigenen Kind zweimal täglich Schmerzen zufügen muss. Und man weiß aus eigener Erfahrung, dass das noch einige Zeit dauern wird. Kieferorthopädische Behandlungen sind einfach nicht schön ...

Rührend: Wenn der große Sohn dem kleinen Sohn zum Einschlafen aus der Fibel vorliest. Und dann ganz großzügig auf sein eigenes Gute-Nacht-Lied verzichtet, damit der kleine Bruder nicht geweckt wird.

Schön: Stundenlang mit der kleinen Schwester zu telefonieren, dabei lecker Rotwein trinken und am Ende gut gelaunt und müde ins Bett fallen.

15.3.09 00:09


Sehr ungewöhnlich

Samstag morgen, 8.59 Uhr, ein Blick auf den Wecker und großes Erstaunen bei mir. Ich bin wach, ich fühle mich ausgeschlafen, ich bin fit. Und das alles um diese Uhrzeit - sehr ungewöhnlich für mich!

Und weil so toll die Sonne scheint, sämtliche Arbeiten hier zuhause erledigt sind oder liegen bleiben können, schnapp ich mir jetzt meinen Flohzirkus und geh mit den Kiddies raus, auf Schatzsuche. *freu*

 

14.3.09 10:40


Fast wie Ferien

Heute ist schulfrei, der Kleine hat kindergartenfrei bekommen. Die Sonne scheint, wir konnten alle ausschlafen und die Hausarbeit für die Woche ist auch schon fast erledigt. Schööööön!

 

13.3.09 13:23


Der nächste Schritt

Mehrere Wochen hatte die große Tochter lustige kleine blaue Gummiringe zwischen den Zähnen, seit heute nachmittag sind wir einen Schritt weiter.

Der erste Teil der festen Spange wurde eingebaut, jetzt "dürfen" wir zweimal täglich mit einer halben Umdrehung die Metallplatte im Gaumen auseinander schrauben, um den Oberkiefer zu weiten.

Klingt gruslig, soll aber lt. Kieferorthopädin ertragbar sein, wenn die Knochen erstmal "in Schwung" gekommen sind ... *aha*

Tapfere Tochter, die Aussprache ist noch etwas seltsam und das Essen fällt schwer, aber sie nimmt es mit Humor und möchte morgen abend trotzdem zum Singen zur Bandprobe gehen.

 

12.3.09 21:48


Wetterfühlig

Ich bin es leid, ich mag keine Kälte mehr fühlen. Weder drinnen noch draußen. Heute schien die Sonne verführerisch durchs Bürofenster, doch wehe man wagt einen Schritt nach draußen ...

Kalter Wind, Temperaturen um 3° C, schwarze Regen-Schnee-Graupelschauer-Wolken im Westen - es reicht!!!

Dazu kommt eine latent aggressive Grundstimmung, kalter Zorn, der sich im Lauf der letzten Monate und Jahre sammelte und immer wieder genährt wurde.

Ich will Sommer, Sonne, Strand und Meer. Dazu eine laue Brise, ein schönes Motorrad dazu und einfach nichts mehr denken, tun müssen oder fühlen. Das wäre jetzt wirklich schön. *träum*

 

9.3.09 19:51


60 Millionen Menschen können kein Ostdeutsch

Und wenn ich Euch sage, dass die Eierkuchen heute zum Abendbrot sooooo lecker waren, dann wissen viele Menschen wahrscheinlich auf Anhieb.

Spreche ich dagegen von Pfannkuchen heute zum Abendessen, die soooo lecker waren, dann wundern sich einige viele Menschen, warum wir abends Krapfen essen ... *lach*

 



9.3.09 19:35


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung