Startseite
    Ge...lebt
    Ge...trennt
    Ge...lernt
    Ge...fühlt
    Ge...sehen
    Ge...lesen
    Ge...hört
    Ge....dacht
  Über...
  Archiv
  Erotisches und mehr
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
   Das Kalender-Blog
   Fürs tägliche Schmunzeln
   Suomalainen Päiväkirja
   DNND
   Der Shopblogger
   Frau ... äh ... Mutti
   Multiples
   Neandertal
   Kopfsalat
   MiM
   Wortman's Weblog
   Frau Waldspecht
   Zauberhexes Hexenzauber
   Norderney-Tagebuch

WEBCounter by GOWEB

Locations of visitors to this page Egoload - Fürsorglicher Realist

http://myblog.de/katjana

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ge...hört

Wortschöpfungen und Beschreibungen

Herzlich gelacht haben wir gestern beim Kaffee, als es um die Erweiterung des Wortschatzes ging. So wie ich das Wort "unterhopft" nicht kannte, wußte meine Freundin nix von "untervögelt". Die Wissenslücken sind jetzt auf beiden Seiten beseitigt.

Außerdem hat sie mir wieder mal wunderbar gezeigt, dass ich keine Angst haben muss, weil ich sowieso nicht normal bin ... *lach* Ein sehr beruhigender Gedanke!

 

7.11.09 13:28


Werbung


Kindermund

Heute gab es zum Abendessen diverse Überbleibsel aus dem Kühlschrank. Spätzle, klein geschnittene Klöße, Braten schön gebraten zusammen mit einer leckeren Sahnesoße.

Großer Sohn: "Mama, was ist das für ein Gericht?"
Mama: "Das ist Reste-Essen, vom Wochenende."
Kleiner Sohn: "Dann essen wir ja wie im Reste-rant!"

 

2.2.09 22:20


Treffend ausgedrückt

Kleiner Sohn: "Mama, was trinkst du da?"
Mutter: "Das ist Glühwein."
Kleiner Sohn: "Ist der sehr heiß?"
Mutter: "Nein, der ist schon ganz abgekühlt - leider."

Großer Sohn: "Dann ist das ja keine Glühwein mehr, sondern ein Kühlwein!"

 

13.11.08 21:14


Erzählungen von damals

Nach 2 Stunden und 25 Minuten habe ich eben ein Telefonat beendet. Eine Tante, die weit weg lebt und inzwischen auch schon 81 ist, erzählte mir von früher.

Von ihrer Jugend im Krieg, vom 3. Mann ihrer Mutter, von einer Großfamilie mit insgesamt 17 Kindern, von heimlichen Ausflügen ins Kino anstatt zum BDM zu gehen, von Ärzten in Uniform.
Sie erzählte von ihren Brüdern, die mit 18 und 21 gefallen sind, von Edelweisspiraten und SS-Angehörigen, von einem Vater, der den Kommandeur seines Sohnes bat, ihn an vorderster Front einzusetzen.
Von ihrem Onkel, der 1918 in Russland blieb und dann im 2. Weltkrieg wieder nach Deutschland kam. Dessen russische Frau aber nie hier heimisch wurde.
Vom Pastor, dessen Sohn als Kampfflieger immer eine Runde um die Kirche flog. Und als diese Runde eines Tages ausfiel, wusste der Pastor, dass auch sein Kind gefallen war.

Von unerfüllten Lebensträumen eines Opernabends in der Mailänder Scala und der Aufführung des russischen Balletts in St. Petersburg.

Und trotzdem lacht diese Frau so viel, nimmt das Leben und seine Widrigkeiten mit Humor und sagt immer: "Was kommt, das kommt sowieso. Also brauche ich auch nicht zu jammern. Außerdem gibt es immer jemanden, dem es schlechter geht als mir."

Bewundernswert.

5.11.08 22:24


Danke

Danke nach München für diesen schönen Link!

 

4.11.08 21:31


Sprachlos

Wie war das bitte? Das schnellste und teuerste Gesetz der Bundesrepublik jemals:

500.000.000.000 Euro = 500 Milliarden Euro.

Jetzt verschlägt es auch mir erstmal die Sprache. Und die Nullen musste ich erstmal nachzählen, so oft schreibe ich diese großen Zahlen nun auch wieder nicht.

Da bin ich ja mal gespannt, ob das am Freitag durch den Bundesrat kommt. Schließlich sind nicht alle Länder damit einverstanden.

 

13.10.08 20:21


Geburtstagsfisch

Der Geburtstagsfisch kam bei dem Mädchen wohl gut an, denn die Lehrerin wurde gleich nach einem großen Glas mit Wasser gefragt. Der Fisch müsse ja auch schwimmen.

Besonders interessant wurde das Experiment dann durch die Verwendung von Mineralwasser mit Kohlensäure und portionsweisem Zufügen von Brausepulver.

Der Große kicherte noch beim Erzählen gestern abend, es sei sehr lustig gewesen, wie der Fisch mal mehr und mal weniger geblubbert habe. Und außerdem sei er soooooo *zeig* groß geworden und habe sich mit dem ganzen Wasser vollgesogen.

Herrlich, ich liebe solche Erzählungen.

26.9.08 15:02


Erinnerungen

Manche Lieder kommen mir einfach so wieder in den Sinn. Und das hier ging mir gerade durch den Kopf ...

24.9.08 22:58


Gentleman

Gestern kam der große Sohn aus der Schule und fragte, ob ich in meiner Geschenkekiste noch etwas Kleines für ein Mädchen habe. Die S. aus seiner Klasse habe heute Geburtstag und er wolle ihr etwas schenken. Einfach so, weil es doch schön ist, wenn man was zum Geburtstag bekommt ...

Ich ließ ihm dann die Wahl zwischen einem Haarband und einem Glitzerfisch als Schlüsselanhänger. Er nahm den Fisch mit dem Kommentar, dass S. sehr schüchtern sei und Tiere besonders gern mag. Auch wenn das Haarband in ihren Haaren bestimmt toll aussehen würde.

Ist das nicht wunderbar? Ich habe sooo tolle Kinder, ich muss das einfach immer wieder betonen. *ggg*

24.9.08 20:53


Musik gegen das Grau

Eine CD läuft bei mir grad rauf und runter, sie vertreibt Kummer und Traurigkeit, verführt zum Tanzen und macht gute Laune:

15.9.08 15:43


Nicht das Original, aber auch schön

Für einen ganz besonderen Menschen:

 

21.8.08 14:46


Stimmlos

Beim Abendessen redeten wieder alle Kinder ohne Unterlass,
z. T. drei gleichzeitig, jeder sprach ein anderes Thema an und zwischen den einzelnen Sätzen wurde nicht mal Pause zum Luftholen gelassen - geschweige denn, dass ich antworten konnte.

Nachdem meine Bitten, Ermahnungen und strengen Worte nicht fruchteten, habe ich das Sprechen eingestellt.

Als nach einer Weile auch der Jüngste merkte, dass ich nicht mehr antworte, wurde es merklich ruhiger und "langsamer" am Tisch.

Mal sehen, wie lange ich aushalte. Die Kinder finden es noch witzig bis seltsam... *ggg*

15.8.08 20:48


Der Tag der Babies

Es gibt Tage, durch die sich ein Thema wie ein roter Faden zieht. Ohne Absicht oder Zutun.

Der jüngste Sohn fragte mich heute morgen "ohne Vorwarnung", wann er denn nun endlich großer Bruder werde.

Als ich ihn im Kindergarten in seiner Gruppe ablieferte, begegnete ich einer Mutter mit Babyschale und einem sehr kleinen Mädchen darin. Wir unterhielten uns kurz, weil die Kleine auf mich noch so "frisch geschlüpft" wirkte. Allerdings war sie dann doch schon 5 Wochen alt.

Als ich den großen Sohn in seine Gruppe brachte, traf ich die nächste Mutter mit Baby. Diesmal aber wirklich ein Neugeborenes, gerade eine Woche alt. Der Kopf so klein, dass er noch in meine Handfläche passt. Die Finger gerade mal so groß, um meinen kleinen Finger fest zu halten.

Heute nachmittag dann der Besuch bei einer schwangeren Bekannten, die in 7-8 Wochen entbindet und so aussieht, als ob sie einen Basketball verschluckt habe. *lächel*

Mein persönlicher Tag der Babies, jetzt ist er fast vorbei. Und ich freue mich grad noch mehr drüber, dass meine Kinder schon so groß und selbständig sind, keine Windeln mehr brauchen, essen und sprechen können, alleine laufen und die Welt in Riesenschritten erobern.

Aber der Geruch und das kurze Aufflackern der Mutterinstinkte ... *seufz*

 

5.8.08 21:19


Was ist eine Familie?

Tja, der Begriff "Familie" scheint vor allem bei der Erstellung von Preislisten in Ferienorten noch sehr eng gefasst zu sein.

Alleinerziehende mit Kindern werden jedenfalls nicht als "Familie" definiert. Eine sehr heftige Diskussion mit der Frau an der Kasse des Phänomania endete fruchtlos und ich musste für mich und die vier Kinder den regulären Eintrittspreis bezahlen. Denn Familiennachlass wird nur gewährt, wenn zwei Erwachsene mit beliebig vielen Kindern zusammen kommen.

Leider war kein anderer Erwachsener weit und breit zu sehen. Und die Kinder waren schon in der Ausstellung und hellauf begeistert. Sonst wäre ich wieder gegangen und hätte die 25 Euro lieber in einen "familienfreundlichen" Betrieb investiert.

21.7.08 16:03


LAD

Für mich ist das eines der schönsten Liebeslieder überhaupt:



28.6.08 11:54


Informationsquellen

Vorhin hatte ich noch ein äußerst interessantes Gespräch und ich kann nur sagen:

"Mädel, pass auf! Wenn du schon versuchst, mir eine reinzuwürgen, mich auflaufen zu lassen und mich anzuschwärzen, dann solltest du dich dabei nicht erwischen lassen. Und erst recht solltest du nicht versuchen, andere Leute da mit reinzuziehen.

Da hilft dir auch dein Küken-Status nicht mehr. Nestschutz ist vorbei. Und ich bin auch nicht dafür da, deine nicht erfolgte Erziehung nachzuholen."

16.6.08 21:38


Angst

Anklicken - Augen zu - Zuhören - Besser fühlen:


6.6.08 20:24


Auch die Tochter ...

Jetzt ist es passiert, auch die kleinere Tochter ist "adaptiert" ... Eben kam sie singend an und fragte nach, ob ich das Lied auf dem PC habe. Das fände sie so toll. Und zog trällernd wieder ab:

 



29.5.08 20:05


Nichtstun

Ich soll doch einfach mal nichts tun. Tür zu, einheizen, still verhalten. Bitte, wie geht das?

Ich war gerade schwimmen, 20 Bahnen Brust, 10 Bahnen Kraul, 20 Bahnen Brust, 10 Bahnen Rücken. 1500 Meter und ich bin noch nicht müde. Das letzte Mal war ich im Januar im Wasser.

Diverse Kartons und Kisten habe ich dieses Wochenende auch schon entsorgt, Nägel in die Wand geschlagen, Kabel unauffällig(er) verlegt. Jetzt überlege ich, entweder mein Wohnzimmer zu streichen oder im Schlafzimmer die Computerecke zu verrücken, um noch etwas an die Wand in der dann entstehenden Nische zu hängen ... *lachlaut*

Oder vielleicht nähe ich doch endlich die Gardinen, die mich schon seit Monaten beschäftigen? Oder fange ich mit der Datensicherung an? Ich könnte auch noch einen Teppich für den Balkon zuschneiden, der noch im Keller liegt. Oder diverse Grünpflanzen umtopfen.

Okay, ich esse erstmal was, vielleicht komme ich ja dabei ein wenig zur Ruhe?

18.5.08 12:03


Zum Mitsingen

Hier das Lied dazu: 

Ich dreh mich nicht um, weiss wie es ist
Ich schliesse die Augen und weiss wo Du bist
Ich muss nichts beweisen, muss nichts gestehen
Ich kann es fühlen, muss es nicht sehen
Ich will es nur sein, will's nicht erklären
und halt es unversehrt, es fällt nicht schwer

Denn alles an Dir macht mich so leicht
weil Du mich überall erreichst
weil Du mich siehst und mir vergibst
und so unbeschreiblich liebst
denn alles an Dir macht mich so leicht

Ich werd nichts versäumen,lauf nichts hinterher
hab alles gefunden, suche nicht mehr
Ich lasse mich fallen, berühre den Grund
Du legst Deinen Atem in meinen Mund
Ich denke nicht nach und lass Dich gewähren
Ich bleibe unversehrt, vermiss nichts mehr

Denn alles an Dir macht mich so leicht
weil Du mich überall erreichst
weil Du mich siehst und mir vergibst
und so unbeschreiblich liebst
denn alles an Dir macht mich so leicht
weil Du mich jeden Tag befreist
weil Du, gewacht während ich schlief
und Du unbeschreiblich bist
denn alles an Dir macht mich so leicht
mich so leicht, so leicht
weil du mich überall erreichst und Du mich jeden Tag befreist

denn alles an Dir macht mich so leicht
weil Du mich überall erreichst
weil Du mich siehst und mir vergibst
und so unbeschreiblich liebst
denn alles an Dir macht mich so leicht
weil Du mich jeden Tag befreist
weil Du, gewacht während ich schlief
und Du unbeschreiblich bist
denn alles an Dir macht mich so leicht
weil Du mich überall erreichst
weil Du mich siehst und mir vergibst
und so unbeschreiblich liebst
denn alles an Dir macht mich so leicht

16.4.08 18:10


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung